ÄSTHETISCHE OHRCHIRURGIE

Die ästhetische Ohrchirurgie wird aufgrund verschiedener angeborener oder erworbener Fehlbildungen durchgeführt. Die Ohrästhetik kann aufgrund eines angeborenen vollständigen oder teilweisen Fehlens des Ohrs, eines angeborenen Ohrläppchendefekts, zusätzlicher Knorpelvorwölbungen um das Ohr herum, Einrissen in den Löchern des Ohrläppchens, kleinem Aussehen des Ohrs, Schrumpfung des Ohrs wie zerknittertes Papier, Wachstum und Dehnung der Ohrläppchen aufgrund des Tragens von schweren und großen Ohrringen, spitzen Ohren, teilweisem oder vollständigem Verlust des Ohrs als Folge eines Unfalls durchgeführt werden. Die häufigste Form der Ohrästhetik ist die Otoplastik, auch bekannt als abstehendes Ohr.

Ästhetik der Otoplastik (abstehende Ohren)

Wir sehen die Bildung abstehender Ohren aufgrund des großen Winkels zwischen Ohr und Kopf oder wenn die Ohrfalten nicht ausreichend ausgebildet sind. Diese Probleme sind in verschiedene Stufen unterteilt. Das ganze, 2/3 oder 1/3 des Ohres kann abstehend sein. Eine ausgeprägte Ohrbildung muss nicht unbedingt in beiden Ohren auftreten. Sie kann auch nur auf einem Ohr auftreten. In 90 % der Fälle ist die Entwicklung des Ohrs im Alter von 6 Jahren abgeschlossen. Nach diesem Alter kann die Operation am offenen Ohr jederzeit durchgeführt werden.

Wie wird die markante Ohrästhetik durchgeführt?

Operationen am Ohr werden bei Kindern unter 10-12 Jahren in Vollnarkose und bei älteren Menschen in örtlicher Betäubung durchgeführt. Wenn die Operation an beiden Ohren durchgeführt wird, dauert sie im Durchschnitt 1-1,5 Stunden.

Die Ohrästhetik beginnt in der Regel mit der Entfernung eines spindelförmigen Hautstücks hinter der Ohrmuschel. Markieren Sie die zu nähenden Teile, um eine Falte zu bilden. Der Knorpel wird an den entsprechenden Stellen gefeilt und gerollt. Der Winkel zwischen dem Ohr und dem Kopf wird mit Nähten zwischen der Ohrbasis und der Schädelknochenmembran verengt. Der Gehörgang wird mit Nähten an den zuvor geplanten Stellen geformt. Bei einigen Ohrstrukturen wird erwartet, dass sich das Ohrläppchen nach der Krümmung der Ohrmuschel durch das Ziehen der Ohrmuschel nach hinten dreht, aber es ist zu beobachten, dass es sich nicht dreht und sich sogar noch deutlicher nach vorne dreht. In solchen Fällen wird mit einer speziellen Technik Gewebe hinter dem Ohrläppchen entfernt und das Ohrläppchen zurückgeschwungen. Die Haut hinter dem Ohr wird mit ästhetischen Nähten wiederhergestellt und die Ohrenkorrektur ist abgeschlossen. Die Patienten können noch am selben Tag entlassen werden, wenn sie eine örtliche Betäubung erhalten haben.

Welche Risiken birgt die Operation am offenen Ohr?

Die Otoplastik ist ein risikoarmer Eingriff. Das häufigste Problem, mit dem wir in kurzer Zeit konfrontiert werden, ist die Bildung von Hämatomen und Infektionen während der Operation.

Die Frage, ob nach einer Operation am Ohr eine Narbe zurückbleibt, ist eine der am häufigsten gestellten Fragen. Nach dieser Operation bilden sich kleine Narben auf der Rückseite des abstehenden Ohrs. Diese Spuren sind nicht so offensichtlich, dass man sie von hinten sehen kann. Diese Narben werden mit der Zeit (bis zu 12 Monaten) immer weniger sichtbar, verschwinden aber nicht vollständig.

Nach der Operation

Nach einer Ohrmuscheloperation treten keine starken Schmerzen auf. Beim Auftreten von Schmerzen können Schmerzmittel aus dem täglichen Leben bevorzugt werden.

Nach der Ohrmuscheloperation sollte der Patient ein nicht zu enges Band tragen, das alle Ohren für 3 Wochen bedeckt. Die Verwendung dieses Bandes reduziert auch die Ödeme, die nach der Operation auftreten können.

Haartrockner und Föhne sollten eine Zeit lang vermieden werden.

Sie können 3 Tage nach der Operation duschen und sich waschen.